Hinweis

Ihre Browserversion wird leider nicht mehr unterstüzt. Dies kann dazu führen, dass Webseiten nicht mehr fehlerfrei dargestellt werden und stellt ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar. Wir empfehlen Ihnen, Ihren Browser zu aktualisieren oder einen der folgenden Browser zu verwenden:

Impulse

Unterschiedlichste Autoren im Bistum Würzburg veröffentlichen regelmäßig spirituelle Texte in Tageszeitungen, im Internet oder in Druckwerken. Die Interpretationen der christlichen Botschaft bestärken im Glauben, im alltäglichen Leben und regen zum Nachdenken an. Einige dieser Texte stellen wir hier für Sie zusammen.

Inspiration
Inspiration

Auf der Reise sein

Am Mainufer liegen sie und schlafen tief und fest, eingemummelt in ihre Schlafsäcke, geschützt vor Sonne und Nieselregen unter einem großen Baum. Sie sind unter sich, obwohl sie „am hellichten Werktag" am vielbefahrenen Radweg liegen. Man spürt einfach: Die gehören zusammen.

Ich, auf dem Weg zur Arbeit, schaue sehnsüchtig auf die friedlich schlafende Gruppe. Mir fällt ein:Die habe ich ja gestern Abend schon gesehen: Eine Gruppe junger Zimmermänner auf der Walz. Eindrucksvoll mit Zylindern und Zunftkleidung.  Ich weiß: Was so frei und ungezwungen aussieht, ist ein Unternehmen, das sehr strengen Regeln und einer uralten Tradition folgt. Aber es gehört gerade zu diesen Regeln dazu, ein anderes Leben zu führen, ein Leben, das außerhalb des normalen Alltags stattfindet: Umherziehen, keine Rückkehrmöglichkeit nach Hause für lange Zeit, alles, was man braucht, bei sich tragen und nur brauchen, was man bei sich tragen KANN, das ist vielleicht nicht die grenzenlose Freiheit, aber doch ein mutiger Ausstieg aus der Gesellschaft.

Früher auch aus der Enge der bürgerlichen Moral und der sozialen Kontrolle, heute eher ein Ausstieg aus einer Gesellschaft mit Termindruck und Stress. Es ist aber auch immer ein Ausstieg aus dem gewohnten Komfort, der Bequemlichkeit, der Geborgenheit der Familie und des Freundeskreises. Kein Wunder, dass ein Hauch von Abenteuer diese traute Gruppe umweht. Doch mir bleibt keine Zeit, dem lange nachzusinnen...für mich wird es Zeit, zur Arbeit zu gehen. Ich kann nicht bleiben bei den schlafenden Gesellen...und was wollte ich auch da? Doch das friedlche Bild der Gruppe unterm Baum begleitet mich den ganzen Tag über. Es hält mir vor Augen,was Leben auch heißen kann: Zusammensein und Zusammenhalten.

Auf der Reise sein. Liebe suchen und Finden für eine Weile. Weiterziehen. Abschied nehmen. Seinen Weg suchen. „Der Menschensohn hat nichts, sein Haupt darauf zu betten" heißt es von Jesus. Vielleicht hätte er sich dazugelegt.

Eva Meder-Thünemann, Gemeindereferentin für Citypastoral

Das Kreuzwort erscheint jeden Samstag im Serviceteil der Lokalzeitung „Main Echo" und online auf der Internetseite der Region Aschaffenburg.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung