Hinweis

Ihre Browserversion wird leider nicht mehr unterstüzt. Dies kann dazu führen, dass Webseiten nicht mehr fehlerfrei dargestellt werden und stellt ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar. Wir empfehlen Ihnen, Ihren Browser zu aktualisieren oder einen der folgenden Browser zu verwenden:

Impulse

Unterschiedlichste Autoren im Bistum Würzburg veröffentlichen regelmäßig spirituelle Texte in Tageszeitungen, im Internet oder in Druckwerken. Die Interpretationen der christlichen Botschaft bestärken im Glauben, im alltäglichen Leben und regen zum Nachdenken an. Einige dieser Texte stellen wir hier für Sie zusammen.

Wort zum Wochenende am 29. April 2022

1. Mai – Tag der Arbeit?!

Nur geMAInsam werden wir unsere Zukunft gestalten, so Pfarrer Robert Borawski.

Der kommende Sonntag ist der 1. Mai, Tag der Arbeit. Das Motto für diesen Tag ist: GeMAInsam Zukunft gestalten. Ein Weckruf, der auch gut für unsere Kirche, noch besser für unsere Kirchen wäre, denn nur gemeinsam können wir wirklich zukunftsfähig werden und sein.

Zu diesem Gedenktag werden wieder gute und kluge Worte über die Arbeit und für eine gerechte Bezahlung der Arbeit gesagt und geschrieben werden. Ich hoffe, dass dabei auch an die Vielen gedacht wird, die nicht mit Tarifverträgen und Vereinbarungen abgesichert sind.

Ich denke an jene unter uns, die ihre Zeit und ihre Kräfte in den Dienst an und für andere stellen. Ich meine die Arbeit der Vielen in den Familien, die sich um Kranke oder altgewordene Angehörige kümmern. Ich denke an die Eltern, die für ihre Kinder da sind und neben der Arbeit noch genug Zeit und Lebenskraft haben/brauchen für die zukünftige Generationen.

Ich erinnere an alle, die sich ehrenamtlich in den Vereinen, Gruppen und sozialen Organisationen einbringen und viel Zeit, Arbeit und Engagement investieren, ohne die unsere Gemeinden vor Ort nicht mehr lebendig wären.

Ich möchte auch die erwähnen, die gerade in der Hilfe und Betreuung von Flüchtlingen und Asylanten nicht immer jene Anerkennung erfahren, die sie für ihre Arbeit verdient haben.

Und ich möchte denen danken, die in unseren Kirchengemeinden und sozialen und caritativen Einrichtungen da sind und meist unentgeltlich ihre Arbeitskraft einbringen.

Ja nur geMAInsam werden wir unsere Zukunft gestalten können. Ich hoffe, wir denken an diesem 1. Mai daran – und vielleicht schaffen wir es in unseren Sonntagsgottesdienst mit einer Fürbitte an sie zu denken. Das ist schon ein kleiner, aber hoffnungsvoller Anfang.

Robert Borawski, Pfarrer in Veitshöchheim

Der Impuls "Wort zum Wochenende" erscheint wöchentlich auf der Internetseite der Kirche in der Region Würzburg.

Wort zum Wochenende