Hinweis

Ihre Browserversion wird leider nicht mehr unterstüzt. Dies kann dazu führen, dass Webseiten nicht mehr fehlerfrei dargestellt werden und stellt ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar. Wir empfehlen Ihnen, Ihren Browser zu aktualisieren oder einen der folgenden Browser zu verwenden:

Impulse

Unterschiedlichste Autoren im Bistum Würzburg veröffentlichen regelmäßig spirituelle Texte in Tageszeitungen, im Internet oder in Druckwerken. Die Interpretationen der christlichen Botschaft bestärken im Glauben, im alltäglichen Leben und regen zum Nachdenken an. Einige dieser Texte stellen wir hier für Sie zusammen.

Inspiration
Inspiration

Besondere Geschenke!

Haben Sie schon einmal etwas geschenkt bekommen? Klar, denken Sie jetzt wahrscheinlich, blöde Frage. Da gibt es ganz viele Geschenke. Zu Weihnachten, zum Geburtstag, zum Jahrestag oder Hochzeitstag, zum Tauftag… Große und kleinere Geschenke. Geschenke, die ich mir sehnsüchtig gewünscht habe. Die ich voller Vorfreude auspacke. Aber natürlich auch die Geschenke, die ich jetzt nicht so unbedingt gebraucht hätte. Die dann im Regal verstauben.

Und dann gibt es aber auch Geschenke, die so ganz überraschend kommen. Geschenke, über die ich mich, weil sie eben so unverhofft kommen, so richtig freue. Dann zum Beispiel, wenn mir eines meiner Kinder ein paar Blumen gepflückt hat. Einfach mal so. Oder, wenn mir eine Erzieherin spontan anbietet, mir bei einer Bastelarbeit zu helfen, so dass ich mehr Zeit für Anderes habe. Aber auch die Jugendlichen, die mir bei meiner Verabschiedung als Dekanatsjugendpfarrerin Gottes Segen zugesprochen und mir so viele gute Worte mitgegeben haben. Auch das sind Geschenke – Geschenke ganz besonderer Art.

Und vielleicht fallen auch ihnen so besondere Geschenke ein. Gerade in solchen Momenten weiß ich mich reich beschenkt. Da merke ich, wie gut es mir geht. Ein Grund dankbar zu sein. Dankbar dem, der über allem steht. Gott. Dankbar dem, der uns das Leben schenkt und dafür sorgt, dass es uns an nichts fehlt. Ja, der sogar dafür sorgt, dass wir so manches Mal etwas bekommen, mit dem wir nicht gerechnet hätten; etwas, das wir nicht unbedingt zum Überleben bräuchten. Gott hat die Macht, euch so reich zu beschenken, dass ihr nicht nur jederzeit genug habt für euch selbst, sondern auch noch anderen reichlich Gutes tun könnt. Dieser Vers, der genau das ausdrückt, steht im neuen Testament im 2. Korintherbrief. Reich beschenkt zu werden, das ist ein großes Glück. Ein tolles Gefühl. Gerade eben bei solchen Geschenken, mit denen ich nicht gerechnet habe. Und immer wieder ein Fingerzeig, dankbar zu sein für das, was ich habe. Und dann dabei nicht stehen zu bleiben. Sondern aus dieser Dankbarkeit heraus, aus dieser Fülle heraus, eben auch selbst Gutes zu tun. Und das kann ich ganz einfach: indem ich selbst einmal die Gebende, der Schenkende bin. Ganz unverhofft, ganz überraschend – einfach mal so. Eine Blume vom Wegesrand, ein bisschen Zeit, einen Kaffee.... Viel Spaß dabei!

Barbara Röhm, Pfarrerin

Kreuzwort

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung