Hinweis

Ihre Browserversion wird leider nicht mehr unterstüzt. Dies kann dazu führen, dass Webseiten nicht mehr fehlerfrei dargestellt werden und stellt ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar. Wir empfehlen Ihnen, Ihren Browser zu aktualisieren oder einen der folgenden Browser zu verwenden:

Impulse

Unterschiedlichste Autoren im Bistum Würzburg veröffentlichen regelmäßig spirituelle Texte in Tageszeitungen, im Internet oder in Druckwerken. Die Interpretationen der christlichen Botschaft bestärken im Glauben, im alltäglichen Leben und regen zum Nachdenken an. Einige dieser Texte stellen wir hier für Sie zusammen.

Inspiration
Inspiration
Wort zum Wochenende am 4. September 2020

Pausieren und das Leben betrachten

Hatten Sie einen schönen Urlaub? Ja, werden Sie vielleicht antworten. Durch die Corona-Pan­demie vielleicht „nur“ auf Balkonien, anstatt Mallorca oder eine Nordlandkreuzfahrt. Ja, der Sommerur­laub birgt die Chance, sich für eine Zeit lang zurückzuziehen, um unser inneres Gleich­gewicht wie­der herzustellen. Aber leider ist diese schöne Zeit schon vorbei.

Bei mir ist das seit zwei Wochen auch so. Und weil ich erlebe, wie der Alltag mich wieder in seinen Bann zieht, möchte ich Ihnen und mir ein paar Tipps geben, den Urlaub in den Alltag auszudehnen, ein wenig von den vergangenen freien Tagen in den Alltag zu retten. Ich habe zwei Bücher gelesen, und dies, obwohl ich keinen einzigen Regentag hatte. Warum nicht auch zu Hause den Fernseher mal nicht einschalten und zu einem Buch greifen? Ich spürte, wie gut mir die Bewegung tat, Sonne und Wind auf der Haut zu spüren, wie rasch ich dadurch am Abend einschlafen konnte. Was hin­dert mich, mich auch zu Hause öfters an der frischen Luft aufzuhalten? Da ich Zeit zum Kochen hatte, habe ich mich gesünder ernährt. Als „Mitbringsel“ steht nun mehr Obst und Gemüse auf mei­nem Speise­plan. Und da in den Ferien kein Wecker klingelte, ist der Tag langsam angelaufen. Es tat gut, ohne Terminkalender und Zeitdruck die Seele baumeln zu lassen. So habe ich mir fest vorgenom­men, kein schlechtes Gewissen zu bekommen, dies ab und an auch in meinem Alltag zu praktizie­ren. Ein entspanntes Wochenende einzulegen, damit die Arbeit wieder leichter von der Hand geht.

Was das mit Gott zu tun hat? Nun, am Ende seiner Schöpfung stand als krönender Höhepunkt die Ruhe am siebten Tag. Offenbar hat Gott gewusst, wie sehr zu allen Zeiten den Menschen sein Tag­werk gefangen nimmt. Das regelmäßige Pausieren von unserer Arbeit hilft uns nicht nur körperlich und geistig zu regenerieren, es birgt auch die Chance, mit Abstand das Leben zu betrachten. Nut­zen wir den frischen Blick und ändern wir die eine oder andere ungute Angewohnheit, die sich bei der Arbeit oder in der Familie eingeschlichen hat.

Ich bin die ersten Tage nach dem Urlaub langsam angegangen. Wie jedes Jahr freute ich mich auf den Alltag mit seinem festen Zeitgefüge. Und der, ehrlich gesagt, auch gar nicht grau ist.

Margit Rotter, Leiterin des Diözesanbüros Würzburg

Der Impuls "Wort zum Wochenende" erscheint wöchentlich auf der Internetseite der Kirche in der Region Würzburg.

Wort zum Wochenende

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung