Hinweis

Ihre Browserversion wird leider nicht mehr unterstüzt. Dies kann dazu führen, dass Webseiten nicht mehr fehlerfrei dargestellt werden und stellt ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar. Wir empfehlen Ihnen, Ihren Browser zu aktualisieren oder einen der folgenden Browser zu verwenden:

Impulse

Unterschiedlichste Autoren im Bistum Würzburg veröffentlichen regelmäßig spirituelle Texte in Tageszeitungen, im Internet oder in Druckwerken. Die Interpretationen der christlichen Botschaft bestärken im Glauben, im alltäglichen Leben und regen zum Nachdenken an. Einige dieser Texte stellen wir hier für Sie zusammen.

Kreuzwort am 4. September 2021

Verbunden sein

Ganz habe ich mich immer noch nicht daran gewöhnt. Menschen laufen laut redend an mir vorbei, ich bekomme unfreiwillig ihre halbe Lebensgeschichte mit und das in aller Öffentlichkeit.

Anfangs fühlte ich mich noch angesprochen oder meinte, jemandem zu lauschen, der Selbstgespräche führt. Ich sehe kein Handy in der Hand, kann keine Kopfhörer oder Kabel erkennen und dennoch sind sie mit jemandem engagiert im Gespräch. Klar, die moderne Technik macht es möglich. Für viele eine Selbstverständlichkeit. Und während zwei komplett unterschiedliche Ferngespräche an mein Ohr dringen, fällt mir eine Parallele auf.

Eigentlich sind solche Klage-, Lamentier- und Freudengespräche wie das Beten. Da sind wir auch mit einem Gegenüber in Kontakt und können ihm alles anvertrauen, ungefiltert und selbstverständlich. Mit Gott können wir immer und überall reden, da gibt es noch nicht einmal Funklöcher.

Beten erleichtert, beschwingt, tröstet, reinigt. Es gibt keine örtlichen Einschränkungen und kann bei jeder Tätigkeit ausgeführt werden.

Ob beim Warten auf den Bus, Fahrradfahren oder Laufen, ob beim Bügeln, Gemüse schnipseln oder kurz vor dem Einschlafen – direkter Draht, Sofortverbindung und das Ganze auch noch zu einem unschlagbar niedrigen Preis - ohne Warteschleife.

Ach, Sie wissen die Telefonnummer Gottes nicht? Örtliche Vorwahl und dann 5015 – frei nach Psalm 50,15: ‚Rufe mich an in der Not, so will ich dich erretten und du sollst mich preisen‘.

Klappt übrigens nicht nur als Notruf, gilt auch für Dank, Lob oder einfach mal so zum was Loswerden. Ihre Verbindung wird gehalten, dann gute Gespräche!

Andrea Marquardt
Evangelische Religionspädagogin, Aschaffenburg

Der Impuls "Kreuzwort" erscheint wöchentlich auf der Internetseite der Region Aschaffenburg.

Kreuzwort

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung