Hinweis

Ihre Browserversion wird leider nicht mehr unterstüzt. Dies kann dazu führen, dass Webseiten nicht mehr fehlerfrei dargestellt werden und stellt ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar. Wir empfehlen Ihnen, Ihren Browser zu aktualisieren oder einen der folgenden Browser zu verwenden:

Impulse

Unterschiedlichste Autoren im Bistum Würzburg veröffentlichen regelmäßig spirituelle Texte in Tageszeitungen, im Internet oder in Druckwerken. Die Interpretationen der christlichen Botschaft bestärken im Glauben, im alltäglichen Leben und regen zum Nachdenken an. Einige dieser Texte stellen wir hier für Sie zusammen.

Inspiration
Inspiration
Sinn & Religion am 18. Oktober 2019

"Wo kommst Du her?"

Immer wieder fragen mich Menschen: "Wo kommst Du her?". Als Christin sage ich: "Im Glauben kann ich verwurzelt sein", so Magdalena Kurth.

Immer wieder fragen mich Menschen: “Wo kommst du her?” Aber ich bin so oft umgezogen, habe meine Kindheit auf einem anderen Kontinent verbracht, dass ich keine richtige Antwort auf die Frage habe. Wo komme ich eigentlich her? Heimatlos fühle ich mich trotzdem nicht.

Wo sind meine Wurzeln? Wurzeln haben immer etwas mit Heimat zu tun, da bin ich mir sicher. Aus meinen Wurzeln kann ich Kraft, Energie, Halt und Stabilität gewinnen. Wo, außer in der Heimat kann ich noch verwurzelt sein? Als Christin sage ich: Im Glauben können ich verwurzelt sein.

Der Psalm 1 vergleicht uns Menschen mit einem stattlichen Baum, der direkt am Bach steht, direkt an der Quelle und der prächtig wächst und gedeiht. Wohingegen die Gottlosen wie verdorrtes Stroh wirken, das mit einem Windhauch in alle Richtungen verstreut werden kann. Ich kann also nur gerecht oder gottlos sein? Aber ich kenne Situationen: Egal wie ich mich verhalte, ich mache mich schuldig. Wie bringt mich dieser Psalm jetzt weiter?

Ich glaube wir interpretieren die Bibel gerne sehr persönlich. Was hat diese Bibelstelle mit mir zu tun? Was will der Text mir, in meiner jetzigen Situation sagen? Aber ich finde: Glaube ist Teamwork! Glaube ist eine gemeinsame Bewegung. Die Bibel handelt von einem Volk, das sich auf den Weg macht, einer Gemeinschaft, die sich in ihrem Glauben weiterentwickelt und gemeinsame Gotteserfahrungen macht. Der Psalm beginnt mit einem Glückwunsch: “Wie glücklich sind die Menschen, dass sie Glauben dürfen.” Wir sind Bäume, die am Wasser gepflanzt sind. Was kann er besseres geben? Unsere Wurzeln können sich zu einer Quelle strecken, die nie versiegt. Das ist ein Geschenk!

Ja, manchmal fühle ich mich eher wie Stroh als wie ein kräftiger Baum. Manchmal arbeite ich wochenlang vor mich hin und muss überlegen: “Wann habe ich eigentlich das letzte Mal in der Bibel gelesen, einfach nur so, für mich?” Dann merke ich, dass meine Wurzeln nicht genügend Wasser bekommen. Aber dann sagt mein Kollege nach einer anstrengenden Sitzung: “Lass uns jetzt gemeinsam ein Gebet sprechen.” Wir leben in Gemeinschaft, einer Glaubensgemeinschaft.

Ich möchte Sie ermutigen dieses Geschenk des Glaubens zu teilen, es gemeinsam zu leben und zu gestalten. Sich auszutauschen. Und vielleicht sagen wir irgendwann: Ich komme zwar woanders her, aber meine Gemeinde – da fühl ich mich verwurzelt, da kann ich Kraft schöpfen. Die macht mich stark und gibt mir Halt.

Magdalena Kurth – Dekanatsjugendreferentin im Evangelischen Jugendwerk Würzburg

Der Impuls "Sinn & Religion" erscheint wöchentlich auf der Internetseite der Kirche in der Region Würzburg.

Sinn & ReligionImpuls

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung