Hinweis

Ihre Browserversion wird leider nicht mehr unterstüzt. Dies kann dazu führen, dass Webseiten nicht mehr fehlerfrei dargestellt werden und stellt ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar. Wir empfehlen Ihnen, Ihren Browser zu aktualisieren oder einen der folgenden Browser zu verwenden:

Infos und Ideen zur Coronapandemie

Informationen, Regelungen und Angebote der Kirche in Unterfranken in der Coronakrise.

„50 Biblische Bilder“

Ausstellung auf dem Volkersberg zeigt Werke von Doris Hopf

Volkersberg (POW) „50 Biblische Bilder“ von Doris Hopf sind bis Fronleichnam, 11. Juni, im Rahmen einer Ausstellung in der Klosterkirche auf dem Volkersberg (Landkreis Bad Kissingen) zu sehen. Die Bilder zeigen in verschiedenen Blautönen expressiv gemalte Szenen aus dem Leben Jesu, aus der Passionsgeschichte und den Ostererzählungen.

Während der Zeit der Corona-Pandemie hat sich die Malerin in besonderer Weise mit dem Kreuzweg auseinandergesetzt und die klassischen Stationen gemalt. Als Zeichen der Hoffnung entstanden in der Osterzeit Bilder der Auferstehungserzählungen. Dabei geht es Hopf nach eigenen Angaben vor allem um die Interaktion biblischer Figuren mit dem heutigen Leben. Die Originale sind mit Acryllack auf Papier gemalt, zu sehen sind Fotodrucke hinter Acrylglas im Format 30 auf 40 Zentimeter.

Im wahrsten Sinne des Wortes nehmen die Bilder im Chorraum Platz auf den Sedilien des Chorgestühls und bringen somit zum Ausdruck, dass sich die biblischen Szenen auch in unserer Zeit ereignen und somit ihren „Sitz im Leben“ haben. Die Bilder sind in drei Zyklen geteilt. Der erste zeigt den Leidensweg Jesu und thematisiert somit das Leid der Welt, das sich in den Lebenserfahrungen der Menschen, die Jesus nahestanden, zeigt als Spiegelbild heutiger Ereignisse.

Der zweite Teil zeigt Bilder der Ostererfahrungen der Jüngerinnen und Jünger Jesu. In ihnen werden Zeichen und Orte der Auferstehung auch für die heutige Zeit deutlich. In den Bildern des dritten Teils, die die Ausbreitung des Christentums in der Apostelgeschichte beschreiben, wird das Ringen der Urchristen deutlich, die Gottes Wort in der Welt verkündeten und in der Nachfolge Jesu ihr Christsein lebten. Somit beschreiben sie auch Beispiele des Lebens christlicher Gemeinden und Gruppen in der heutigen Zeit der christlichen Kirchen.

„Für Betrachterinnen und Betrachter wird durch die Anordnung der Bilder ein wirkliches Dabeisein im Raum wahrnehmbar und die Anschauung wird zu einem Weg durch das eigene Leben mit den verschiedenen Erfahrungen auch in der derzeitigen Coronakrise“, erklärt Hopf. Deshalb werden auch kleine Gottesdienste im Ausstellungsraum gefeiert. Die Termine sind in der Gottesdienstordnung der Pfarreiengemeinschaft Bad Brückenau zu finden. So entstünden durch die Ausstellung Impulse, die die Menschen in dieser Zeit pastoral begleiten können.

Die Ausstellung kann täglich zwischen 8 und 18 Uhr besucht werden.

(2220/0582; E-Mail voraus)

Hinweis für Redaktionen: Fotos abrufbar im Internet

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung