Hinweis

Ihre Browserversion wird leider nicht mehr unterstüzt. Dies kann dazu führen, dass Webseiten nicht mehr fehlerfrei dargestellt werden und stellt ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar. Wir empfehlen Ihnen, Ihren Browser zu aktualisieren oder einen der folgenden Browser zu verwenden:

Infos und Ideen zur Coronapandemie

Informationen, Regelungen und Angebote der Kirche in Unterfranken in der Coronakrise.

„Es hat sich mehr als gelohnt!“

Online-Familientag für Erstkommunionfamilien – Gespräche, Impulse und Wort-Gottes-Feier – „Erfahrung von Gemeinschaft trotz Corona-Einschränkungen“

Miltenberg (POW) Spiel, Gespräch, Katechese, Gottesdienst und Gemeinschaft: All das hat der erste Online-Familientag am Samstag, 6. Februar, unter der Überschrift „Bist du jetzt mein Freund?“ ermöglicht. Veranstalter waren die Ehe- und Familienseelsorge am Untermain und der Familienbund der Katholiken (FDK) Würzburg. Nachdem ein Präsenzwochenende oder ein Tag im Jugendhaus Sankt Kilian aufgrund der derzeitigen Corona-Schutzmaßnahmen nicht möglich sind, boten die Ehe- und Familienseelsorgerinnen und -seelsorger am Untermain eine virtuelle Alternative mit zwei Treffen und einer Wort-Gottes-Feier an. Sieben Familien aus dem ganzen Bistum nahmen an dem Angebot teil. „Zusammen mit den Familien war es an diesem Tag möglich, trotz Corona-Einschränkungen eine Erfahrung von Gemeinschaft im Leben und Glauben zu ermöglichen“, schreiben die Veranstalter.

Nach einer Kennenlernrunde öffneten Kinder und Eltern einen Brief zum Thema „Freundschaft“, den sie im Vorfeld zugeschickt bekommen hatten. Er enthielt Impulse zum Thema Freundschaft und Anregungen für das gemeinsame Gespräch in der Familie. Im Plenum erzählten die Teilnehmer von ihren Gedanken und zeigten ihre gemalten Wolken zum Thema Freundschaft. Die inhaltliche Arbeit endete mit einem kindgerechten Filmbeitrag zum Thema Freundschaft. Da das gemeinsame Essen in einem Tagungshaus nicht möglich war, hatte jede Familie für das „gemeinsame“ Mittagessen ein Vorbereitungspaket mit Spaghetti und Gewürzen für eine leckere Pastasoße erhalten.

Die Nachmittagseinheit zum Thema „Freundschaft mit Jesus – wie Jesus Gott vertrauen“ begann mit einem Spiel. Eine Betrachtung der Ikone von/mit Abt Menas und Christus sowie die biblische Erzählung von der Begegnung des Zöllners Zachäus gaben Gelegenheit, sich selbst zu fragen: Wo erlebe ich, dass Gott mir nahe ist? Ein mitgeschicktes Puzzle zum Thema sowie Gesprächsaufgaben förderten den Austausch. Nach einer Kaffeepause trafen sich alle zur digitalen Wort-Gottes-Feier mit Liedern, Gespräch zum Evangelium, Fürbitten über Chat und Vaterunser im Gestengebet.

Vorbereitet und moderiert wurde der Tag von Gemeindereferentin Regina Thonius-Brendle, Pastoralreferent Walter Lang und Pastoralreferent Thorsten Seipel. Sie freuten sich über die wertschätzenden und ermutigenden Rückmeldungen der Teilnehmer. „Wir haben uns schon sehr gefreut, als wir das Päckchen mit den Materialien und den Spaghetti aufgemacht haben – das hat schon richtig Lust auf den Tag gemacht“, sagte eine Familie. Eine andere berichtete: „Kurz vorher haben wir überlegt, ob es richtig war, sich trotz Homeschooling und Homeoffice zu einem Online-Familientag anzumelden? Es hat sich mehr als gelohnt!“

(0721/0154; E-Mail voraus)

Hinweis für Redaktionen: Foto abrufbar im Internet

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung