Hinweis

Ihre Browserversion wird leider nicht mehr unterstüzt. Dies kann dazu führen, dass Webseiten nicht mehr fehlerfrei dargestellt werden und stellt ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar. Wir empfehlen Ihnen, Ihren Browser zu aktualisieren oder einen der folgenden Browser zu verwenden:

Coronavirus - Was wir tun

Informationen, Regelungen und Angebote der Kirche in Unterfranken in der Coronakrise.

Totengedenken an Allerheiligen

NEU: Vorlagen für ein Totengedenken am Grab im Kreis der Familie hinzugefügt.

Friedhofsgänge und -segnungen finden normalerweise großen Zulauf. Auch wenn es inzwischen keine zahlenmäßige Beschränkung mehr für Freiluft-Gottesdienste gibt: Nicht alle Friedhöfe bieten den Platz für die vielen Menschen bei Einhaltung des vorgeschriebenen Mindestabstands. Wie damit umgehen?

Wo es möglich und personell leistbar ist, können mehrere Feiern am Friedhof angeboten werden, so dass sich die Zahl der Mitfeiernden besser verteilt.

Möglich ist auch ein Totengedenken am Ende der Messfeier des Allerheiligentages, bei welchem den Gläubigen Weihwasser für das persönliche Gedenken am Friedhof mitgegeben wird. Elemente dazu in der Datei "Totengedenken an Allerheiligen"

Ein gemeinsamer Friedhofsgang im Kreis der Familie – auch und gerade mit Kindern – bekommt naturgemäß unterschiedliche Schwerpunkte, je nachdem wie lange das letzte Begräbnis von Verwandten oder Bekannten zurückliegt. Dazu einige konkrete Anregungen in den Dateien "Anregungen Friedhofsgang" sowie "Totengedenken privat". Zwei Vorlagen für einen "Grabbesuch" im Kreis der Familie sind ebenfalls angehängt.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung