Hinweis

Ihre Browserversion wird leider nicht mehr unterstüzt. Dies kann dazu führen, dass Webseiten nicht mehr fehlerfrei dargestellt werden und stellt ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar. Wir empfehlen Ihnen, Ihren Browser zu aktualisieren oder einen der folgenden Browser zu verwenden:

Donnerstag der 5. Osterwoche

Datum
06.05.2021
Liturgische Farbe
weiß
Namenstag
Gundula, Antonio, Britto
  • Tagesheiliger
  • 1. Lesung
  • Evangelium
  • Tagesheiliger

    Petrus Nolaskus

    Ordensgründer
    * 1182 in Carcassone in Frankreich
    † 25. Dezember 1256 in Barcelona in Spanien

    Petrus stammte aus einem Rittergeschlecht, schloss sich mit 15 Jahren dem Kreuzzug gegen die Albingenser an, lebte dann am Hof von König Jakob I. von Aragón in Barcelona. Eine Erscheinung der Maria um 1220 betrachtete er als Aufforderung zur Gründung seines Ordens
    er rief zusammen mit Raimund von Peñafort die Kongregation der "Seligen Jungfrau Maria vom Loskauf der Gefangenen", den "Mercediarer-" oder "Nolasker-Orden" ins Leben, der sich den Loskauf christlicher Gefangener und Sklaven zur Aufgabe stellte. 1235 wurde dieser Orden päpstlich anerkannt.
    Petrus leitete diesen Orden bis 1249, mehrere hundert Christen verdankten ihm ihre Freiheit, die er auch unter Einsatz seines eigenen Lebens bewirkte. Er selbst war mystisch begabt, außer der Marienerscheinung und vielen anderen wird auch eine Erscheinung des gekreuzigten Petrus berichtet.

    Kanonisation
    1628

    Patron der Gefangenen
  • 1. Lesung

    Apg 15, 7-21

    Als ein heftiger Streit entstand, erhob sich Petrus und sagte zu ihnen: Brüder, wie ihr wisst, hat Gott schon längst hier bei euch die Entscheidung getroffen, dass die Heiden durch meinen Mund das Wort des Evangeliums hören und zum Glauben gelangen sollen. Und Gott, der die Herzen kennt, bestätigte dies, indem er ihnen ebenso wie uns den Heiligen Geist gab. Er machte keinerlei Unterschied zwischen uns und ihnen; denn er hat ihre Herzen durch den Glauben gereinigt. Warum stellt ihr also jetzt Gott auf die Probe und legt den Jüngern ein Joch auf den Nacken, das weder unsere Väter noch wir tragen konnten? Wir glauben im Gegenteil, durch die Gnade Jesu, des Herrn, gerettet zu werden, auf die gleiche Weise wie jene. Da schwieg die ganze Versammlung. Und sie hörten Barnabas und Paulus zu, wie sie erzählten, welch große Zeichen und Wunder Gott durch sie unter den Heiden getan hatte. Als sie geendet hatten, nahm Jakobus das Wort und sagte: Brüder, hört mich an! Simon hat berichtet, dass Gott selbst zuerst eingegriffen hat, um aus den Heiden ein Volk für seinen Namen zu gewinnen. Damit stimmen die Worte der Propheten überein, die geschrieben haben: Danach werde ich mich umwenden und die zerfallene Hütte Davids wieder aufrichten; ich werde sie aus ihren Trümmern wieder aufrichten und werde sie wiederherstellen, damit die übrigen Menschen den Herrn suchen, auch alle Völker, über denen mein Name ausgerufen ist - spricht der Herr, der das ausführt, was ihm seit Ewigkeit bekannt ist. Darum halte ich es für richtig, den Heiden, die sich zu Gott bekehren, keine Lasten aufzubürden; man weise sie nur an, Verunreinigung durch Götzen(opferfleisch) und Unzucht zu meiden und weder Ersticktes noch Blut zu essen. Denn Mose hat seit ältesten Zeiten in jeder Stadt seine Verkündiger, da er in den Synagogen an jedem Sabbat verlesen wird.
  • Evangelium

    Joh 15, 9-11

    Wie mich der Vater geliebt hat, so habe auch ich euch geliebt. Bleibt in meiner Liebe! Wenn ihr meine Gebote haltet, werdet ihr in meiner Liebe bleiben, so wie ich die Gebote meines Vaters gehalten habe und in seiner Liebe bleibe. Dies habe ich euch gesagt, damit meine Freude in euch ist und damit eure Freude vollkommen wird.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung